Baby
      Babykalender

      Ihr Baby im 4. Monat

      Das kann und lernt Ihr Baby

      Seit der Geburt ist Ihr Baby stark gewachsen, und auch seine Motorik entwickelt sich rasant. Die Energie, die es dazu benötigt, schöpft es aus der Muttermilch oder, wenn Sie nicht stillen können oder wollen, Säuglingsanfangsnahrung. Sie liefert alle Nährstoffe, die Ihr Baby braucht. Mehr und mehr zeigt Ihr Baby seine eigene Persönlichkeit. Die für das Riechen, Hören und Sprechen zuständigen Teile des Gehirns laufen auf Hochtouren. Es reagiert auf mehr Reize als bisher (z. B. Kälte, Türknallen und Wind) und kann einzelne Töne lokalisieren. In Bauchlage stützt sich Ihr Baby jetzt auf die Arme, um besser sehen zu können, in Rückenlage interessiert es sich vor allem für Spielzeuge.

      Das braucht Ihr Baby

      Auch im 4. Monat ist Ihr Kind mit Muttermilch oder, wenn Sie nicht stillen können oder wollen, Säuglingsanfangsnahrung als ausschließliche Nahrung optimal versorgt. Ab dem 5. Monat können Sie damit beginnen, Beikost einzuführen, wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Kind nach der Stillmahlzeit oder dem Fläschchen noch hungrig ist. Detaillierte Informationen finden Sie in unserem Ernährungsplan für das 1. Lebensjahr.

      Unser Aptaclub-Tipp

      Vermutlich verbringen Sie jetzt viel Zeit mit anderen Müttern und Großmüttern, von denen Ihnen viele berichten, dass Ihr Baby nun langsam durchschlafen sollte, weil das beim eigenen Kind auch so ist oder war. Lassen Sie sich davon nicht unter Druck setzen. Ob ein Baby durchschläft oder nicht, hängt nicht von Ihrer „Kompetenz" ab, sondern von der Persönlichkeit Ihres Babys. Sie machen nichts falsch, wenn Ihr Baby nicht durchschläft. Das ist für seine aktuelle Entwicklungsphase vollkommen normal. Hier finden Sie Tipps für den Schlafrhythmus des Babys.

      Wichtige Hinweise:

      Stillen ist die beste Ernährungsweise und zugleich ein guter Schutz gegen Krankheiten und Allergien. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Regelmäßiges Anlegen fördert den Milchfluss. Zusätzliche Flaschennahrung kann den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder Hebamme wenn Sie eine Säuglingsnahrung verwenden möchten.

       

      Wir sind für Sie da!

      Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

      Das könnte Sie auch interessieren: