Mutter und Baby lachen
Mein Aptaclub

Häufige Fragen & Antworten zu Babys Ernährung

Mutter und Baby lachen

Was ist zu tun, wenn …

Stillen ist das Beste für dein Baby! Wenn du nicht stillen kannst, oder aus persönlichen Gründen nicht stillen willst, bieten Pre-Nahrungen wie Aptamil Pre Pronutra, Aptamil Profutura DUOADVANCE Pre oder Aptamil Pre HA eine gute Alternative. Wenn das Baby nach einer Mahlzeit verlangt, lässt du es so lange trinken, bis es satt ist. Dein Baby kann durchaus bei der einen Mahlzeit weniger Appetit zeigen als bei der anderen. Es muss erst lernen, kräftig und zügig zu trinken, um danach einige Zeit satt zu sein. Unterbricht dein Baby seine Flaschenmahlzeit einmal unter heftigem Protest, so prüfst du, ob das Loch verstopft oder verlegt ist. Eine wöchentliche Gewichtskontrolle (z. B. bei der Elternberatung oder in einem Eltern-Kind-Zentrum) gibt dir Gewissheit, dass dein Baby genügend Nahrung erhält.

Versuche dein Baby durch Zurückziehen der Brustwarze oder des Saugers zum Weitertrinken zu ermuntern, oder wecke es durch sanftes Streicheln an Wange oder Kinn.

Versuchen Sie, Ihr Baby durch Zurückziehen der Brustwarze oder des Saugers zum Weitertrinken zu ermuntern, oder wecken Sie es durch sanftes Streicheln an Wange oder Kinn.

Sowohl beim Stillen als auch beim Füttern mit der Flasche schluckt dein Baby immer auch etwas Luft mit, vor allem, wenn es sehr hastig trinkt. Lasse es daher so langsam und ruhig wie möglich trinken. Setze einmal oder mehrmals zwischendurch ab, damit dein Baby auch zwischendurch aufstoßen kann. Halte es dabei aufrecht, so dass es mit dem Köpfchen über deine Schulter schaut. Schütze deine Schulter mit einer Windel, für den Fall dass beim Bäuerchen etwas Milch mitgespuckt wird.

Beim „Bäuerchen“ passiert es oft, dass etwas Milch ausgespuckt wird. Das ist nicht weiter besorgniserregend, ein Grund abzustillen besteht nicht.
Bei nicht gestillten Säuglingen die übermäßig viel spucken kann Aptamil Anti-Reflux für Linderung sorgen. Entdecke hier unsere Tipps wie z.B. die (Still-)Mahlzeiten auf kleinere Einheiten pro Tag aufzuteilen, für eine möglichst entspannte Atmosphäre während der Mahlzeit zu sorgen oder dein Baby während der Mahlzeit zwischendurch aufstoßen zu lassen. Bitte wende dich an deine Kinderärztin/ deinen Kinderarzt, wenn dein Baby Symptome zeigt, die über das normale Spucken hinausgehen bzw. die Beschwerden bei deinem Baby länger als ein paar Tage anhalten.

Beim „Bäuerchen“ passiert es oft, dass etwas Milch ausgespuckt wird. Das ist nicht weiter besorgniserregend. Aptamil ProExpert AR Komplettnahrung wurde speziell für Fläschchenbabys entwickelt, die übermäßig viel spucken. Entdecken Sie hier unsere Tipps wie z.B. die (Still-)Mahlzeiten auf kleinere Einheiten pro Tag aufzuteilen, für eine möglich entspannte Atmosphäre während der Mahlzeit zu sorgen oder ihr Baby während der Mahlzeit zwischendurch aufstoßen zu lassen. Ein Grund abzustillen besteht nicht.

Bei nicht gestillten Säuglingen die übermäßig viel spucken, kann Aptamil ProExpert AR Komplettnahrung für Linderung sorgen. Erfahren Sie hier mehr über unserer Aptamil ProExpert Spezialnahrungen.

Bitte wenden Sie sich an Ihre Kinderärztin/Ihren Kinderarzt, wenn Ihr Baby Symptome zeigt, die über das normale Spucken hinausgehen bzw. die Beschwerden bei Ihrem Baby länger als ein paar Tage anhalten.

In den ersten Monaten ändern sich Farbe, Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls immer wieder – das ist völlig normal! Still-Babys haben meist zuerst sehr häufig Stuhlgang, je mehr der Darm ausreift, umso seltener kommt der Stuhl, denn Muttermilch wird dann nahezu vollständig verwertet. Der Stuhl von Still-Babys ist meist weich, hat eine goldgelbe Farbe und riecht nicht unangenehm. Wenn der Stuhl des – meist nicht gestillten -  Kindes oder im Beikostalter hart und knollig ist, wird dein Arzt oder Ärztin dich beraten, was zu tun ist. Oft genügt es, mehr Milchnahrung oder im Beikostalter Wasser anzubieten. Ein Grund abzustillen besteht nicht.
Bei nicht gestillten Babys kann Aptamil Comfort ernährungsbedingte Verdauungsbeschwerden lindern.
Bitte wende dich an deine Kinderärztin oder deinen Kinderarzt, wenn die Beschwerden bei deinem Baby dennoch länger als ein paar Tage anhalten.

Der junge Darm muss sich erst an seine Arbeit gewöhnen, denn im Mutterleib wurden alle Nährstoffe über die Nabelschnur ins Blut geliefert. In den ersten Lebensmonaten werden Babys daher oft von Blähungen, Krämpfen oder Verstopfung verbunden mit häufigem Schreien geplagt. Wenn du stillst, versuchst du, Kümmel, Thymian oder Majoran möglichst oft in deine Ernährung einzubauen. Viele Mütter berichten ebenfalls über positive Erfahrungen mit dem Trinken von Fenchel- oder Kamillentee. Beobachte, ob deinem Baby vielleicht bestimmte Lebensmittel in deinem Speiseplan nicht gut tun. Ein Ernährungsprotokoll erleichtert es dir, den Auslöser zu identifizieren. Versuche ebenfalls unsere Spezialtipps bei Verdauungsproblemen wie z.B. Wärme, der „Fliegergriff“ oder eine Babymassage. Ein Grund abzustillen besteht nicht.

Bei nicht gestillten Säuglingen mit laktosebedingter 3-Monatskolik, Blähungen und Verstopfung kann Aptamil Comfort für Linderung sorgen. Erfahre hier mehr über unserer Aptamil Spezialnahrungen.

Bitte wende dich an deine Kinderärztin oder deinen Kinderarzt, wenn die Beschwerden bei deinem Baby dennoch länger als ein paar Tage anhalten.

Häufige Fragen

Für Säuglingsanfangsnahrungen gelten strenge gesetzliche Vorgaben und Regelungen. Für Säuglingsanfangsnahrung (Pre und 1) gilt*: Werbung, Sonderangebote, Rabatte oder Gutscheine, Aktionen sowie eine Ausgabe von Produktproben sind nicht erlaubt.
Aus diesem Grund sind auch Pre- und 1-er Stufen, also Anfangsnahrungen, immer von allen Rabatten und Aktionen im Handel ausgenommen und wir dürfen dir keine Produktproben der Pre und 1 zusenden.
*siehe Kodex der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie delegierte Verordnung (EU) 2016/127 über Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung

Aptamil Pre und 1 Anfangsmilchen sind genau auf den Bedarf deines Babys in den ersten Lebensmonaten (ab Beikostalter in Kombination mit Beikost) abgestimmt. Die Aptamil 1-er Stufe bietet alle Vorteile, welche auch die Pre-Nahrung hat: also unsere GOS/FOS-Ballaststoffmischung, unsere LCP mit DHA (gesetzlich vorgegeben) und ARA, unseren Lactofidus-Prozess, natürlich alle Vitamine, Mineralstoffe, etc. und beide sind palmölfrei. Einziger Unterschied: Die 1er-Stufe ist ein wenig sättigender – sie hat etwas mehr Energie (+ 2kcal je 100 ml). Du kannst jederzeit auf die 1er umsteigen wenn du möchtest und das Gefühl hast, dass dein Baby mit der Pre-Nahrung vielleicht nicht mehr so satt wird. Übrigens: Aptamil 1 enthält natürlich auch wie Aptamil Pre keine Stärke und keinen anderen zugesetzten Zucker, nur den Milchzucker wie in Pre! (Auch die 2er- und 3er-Stufe nicht). Wenn du wechselst, dann bitte langsam und fläschchenweise. Also pro Tag immer ein Fläschchen mehr von der 1-er und ein Fläschchen weniger von der Pre bis du komplett auf die 1-er umgestellt hast. Bitte sei nicht beunruhigt: es ist ganz normal, dass es ein paar Tage bis max. 2 Wochen dauert, bis sich dein Baby an die neue Nahrung gewöhnt hat.

Beide Rezepturen (Aptamil Profutura und Aptamil mit Pronutra) enthalten einen hohen Anteil an langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren (LCPs). Beide enthalten nicht nur die langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure DHA (Docosahexaensäure), sondern über die gesetzlichen Anforderungen hinaus auch die langkettige, mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäure ARA (Arachidonsäure). In den Aptamil Profutura Milchnahrungen setzen wir hochwertiges, natürliches Milchfett ein, das sich besonders stark am unerreichbaren Vorbild Muttermilch orientiert. Beide Rezepturen (Aptamil Pronutra und Aptamil Profutura) bestehen aus einer einzigartigen Kombination aus GOS/FOS Oligosacchariden und unserem schonenden Lactofidus Prozess. Durch diesen entsteht L-Lactat sowie 3´GL, ein humanes Milch-Oligosaccharid. Zusätzlich wird Aptamil Profutura mit dem Humanen Milch-Oligosaccharid (HMO) 2`FL angereichert. Humane Milch-Oligosaccharide kommen natürlicherweise in Muttermilch vor. Beide - Pronutra und Profutura - enthalten in der kompletten Produktlinie (Stufe Pre bis 2 bzw. 3) keine Stärke, sondern einzig Laktose als zugesetztes, verdauliches Kohlenhydrat. Beide Varianten sind frei von Palmöl.

Wichtige Hinweise:

Stillen ist die beste Ernährungsweise und zugleich ein guter Schutz gegen Krankheiten und Allergien. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Regelmäßiges Anlegen fördert den Milchfluss. Zusätzliche Flaschennahrung kann den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Bei der Zubereitung von Säuglingsnahrungen bitte sorgfältig auf die Hinweise auf den Packungen achten.

Werde Mitglied im Aptaclub!

Baby mit Schnuffeltuch

Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Willkommensgeschenk sichern!

Registriere dich jetzt im Aptaclub und erhalte

  • das süße Aptaclub Schnuffeltuch als Willkommensgeschenk für die Registrierung
  • wertvolle Informationen zu deiner Schwangerschaft und deinem Baby per E-Mail
  • GRATIS Aptamil Produktproben zum Anfordern
Jetzt registrieren

Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Willkommensgeschenk sichern!

Registriere dich jetzt im Aptaclub und erhalte

  • das süße Aptaclub Schnuffeltuch als Willkommensgeschenk für die Registrierung
  • wertvolle Informationen zu deiner Schwangerschaft und deinem Baby per E-Mail
  • GRATIS Aptamil Produktproben zum Anfordern
Jetzt registrieren

Wir sind für dich da!

Hast du Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind immer für dich da, so wie du für dein Baby. Uns kannst du vertrauen!