Baby
      Babys Verdauung

      Blähungen

      Blähungen bei Babys

      Bei Blähungen sind Magen und Darm durch Luft oder andere Gase aufgebläht. Darmbakterien produzieren Wasserstoff, Methan und Kohlendioxid, vor allem nach dem Verzehr von Bohnen und Kohl. Darin enthaltene Zucker führen über biochemische Abbauprozesse zur Gasbildung im Magen-Darm-Trakt. Beim Essen wir normalerweise immer etwas Luft verschluckt. Durch Aufstoßen, das so genannte Bäuerchen, entweicht diese Luft wieder aus dem Magen. Säuglinge mit Bauchkrämpfen haben viel Gas im Darm. Es ist allerdings nicht bekannt, ob diese Kinder tatsächlich mehr Gase produzieren, oder nur empfindlicher reagieren.

      Ein eindeutiges Zeichen für Blähungen bei Babys sind Weinen und Schreie. In den ersten Monaten ist das das einzige Mittel für Babys, um darauf aufmerksam zu machen. Weitere Hinweise können aber auch ein harter Bauch, Durchfall, Verstopfung, Flatulenz, Appetitlosigkeit oder Erbrechen nach dem Essen sein.

      Was hilft Ihrem Baby bei Blähungen und welche Nahrung eignet sich?

      Zur Vorbeugung beziehungsweise zur Behandlung von Blähungen bei Babys können Sie folgendes tun:

      • Wenn Sie stillen, vermeiden Sie blähende Nahrungsmittel sowie Kuhmilch
      • Lassen Sie Ihr Baby auch während einer Stillmahlzeit und danach aufstoßen
      • Achten Sie auf genügend Pausen zwischen den Stillmahlzeiten
      • Schauen Sie, dass der Mund Ihres Babys die Brustwarzen beziehungsweise den Sauger am Fläschchen gut umschließt
      • Fenchel-Kümmel-Anis-Tee kann gut helfen. Stillende Mütter können ihn auch selbst trinken und Babynahrung damit zubereiten
      • Leichte Bauchmassagen oder ein warmes Bad können die Situation entspannen
      • Besprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Kinderärztin, ob für Ihr Baby eine Spezialnahrung in Frage kommt.
      • Kennen Sie schon Aptamil Comfort? Ein Produkt zur diätischen Behandlung speziell entwickelt für 3-Monats-Koliken, Blähungen und Verstopfung. Sollte Ihr Kinderarzt oder Ihre Kinderärztin Ihnen für Ihr flaschenernährtes Baby eine Spezialnahrung empfehlen, können Sie Aptamil Comfort von Geburt an zur ausschließlichen Ernährung Ihres Babys und nach dem 6. Monat im Rahmen einer gemischten Beikost verwenden. Bereits nach einigen Tagen sollten die Beschwerden abklingen.
      Sollten die Blähungen bei Ihrem Baby über die nächsten Wochen hinweg nicht deutlich besser werden, Ihr Baby über einen längeren Zeitraum Durchfall haben, oft unter Verstopfung leiden oder die Nahrung verweigern, zögern Sie nicht bei Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Kinderärztin nachzufragen.

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Schnuffeltuch sichern!

      Registrieren Sie sich jetzt im Aptaclub und erhalten Sie

      • das Aptaclub Schnuffeltuch als Willkommensgeschenk
      • wertvolle Informationen zu Ihrer Schwangerschaft und Ihrem Baby per E-Mail
      • Überraschungspäckchen mit kleinen Geschenken im Laufe Ihrer Reise mit uns
      • GRATIS Produktproben
      Jetzt registrieren

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Schnuffeltuch sichern!

      Registrieren Sie sich jetzt im Aptaclub und erhalten Sie

      • das Aptaclub Schnuffeltuch als Willkommensgeschenk
      • wertvolle Informationen zu Ihrer Schwangerschaft und Ihrem Baby per E-Mail
      • Überraschungspäckchen mit kleinen Geschenken im Laufe Ihrer Reise mit uns
      • GRATIS Produktproben
      Jetzt registrieren

      Wir sind für Sie da!

      Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

      Das könnte Sie auch interessieren: