Schwangerschaft
      Tipps

      Reisen in der Schwangerschaft

      Fragen zum Reisen in der Schwangerschaft wie zum Beispiel „Kann reisen meinem Baby schaden?“ oder „Bis wann darf ich fliegen?“ sind ein großes Thema. Viele Schwangere und ihre Partner sind sich unsicher bis wann sie noch unterwegs sein oder Urlaube planen können. Generell spricht für Schwangere nichts gegen eine Reise. Besonders kurze Reisen sind kein Problem. Allerdings sind ein paar Dinge zu beachten:

      Wann ist der beste Reisezeitpunkt?

      Der beste Zeitpunkt für Schwangere um gerade auch längere Reisen vorzunehmen ist das zweite Drittel der Schwangerschaft, also ab Woche 12 bis Woche 30. Ihr Gynäkologe oder Ihre Gynäkologin weiß am besten, wie Ihre Schwangerschaft aussieht und welche Risiken eine Reise eventuell für Sie haben könnte. Deshalb sollten Sie vor längeren Reisen einige Punkte abklären, wie zum Beispiel das Flug-OK, den Impfschutz, die medizinische Versorgung vor Ort und eventuelle Notfallmedikamente. Dann kann Ihrer Reise nichts mehr im Weg stehen und Sie können Ihren Urlaub unbeschwert genießen.
      Im letzten Trimester der Schwangerschaft raten Ärzte meist von Reisen ab. Nicht nur, weil es für Sie jetzt beschwerlicher wäre, sondern weil manche Babys sich nicht an den errechneten Geburtstermin halten und früher zur Welt kommen können.

      Je nach Urlaubsziel, ist es wichtig, vorbereitet zu sein. Planen Sie Ihre Reise deshalb im Voraus und besprechen Sie wenn nötig offene Fragen mit Ihrem behandelnden Gynäkologen oder Gynäkologin.

      Lange Reisen

      Auch Schwangere können auf lange Reisen gehen, jedoch benötigt das eine gute Planung und Vorbereitung. Bei der Planung einer Reise sollte man die medizinische Versorgung oder Risiken wie Infektionen oder Thrombose einplanen und dies beim Auswählen des Reiseziels beachten.
      Viele Stunden im Flugzeug und ein Klimawechsel können für den Körper einer Schwangeren anstrengender sein als sonst, weshalb man sich gerade im Urlaub Ruhe gönnen sollte.
      Naturbedingt kommt es in der 1. – 12. Woche einer Schwangerschaft häufiger zu Komplikationen als danach und deshalb sollte man in diesem ersten Drittel möglichst keine allzu langen Reisen auf sich nehmen, die den Körper überanstrengen können.

      Medizinische Versorgung vor Ort

      Vor der Reiseplanung sollten Sie sich über die medizinische Versorgung vor Ort informieren. Je nach Schwangerschaftsverlauf sollten Sie darauf achten, dass ein Arzt oder eine Ärztin oder eine Klinik in der Nähe ist.

      Bitte beachten:

      Viele Länder haben andere Hygienestandards als bei uns in Österreich und das sollte bei der Wahl des Reiseziels ebenfalls beachtet werden.

      Flugreisen

      Aus medizinischer Sicht sind Kurzflüge meist kein Problem, allerdings sollten Sie bedenken, dass ein Flug anstrengend sein kann. Bei Langstreckenflügen wird Ihre Ärztin oder Ihr Arzt Ihnen in Form eines medizinischen Attests „grünes Licht“ geben. Dieses wird von manchen Fluglinien verlangt, wenn Sie an Bord gehen, um auf der sicheren Seite zu sein. Manche Fluggesellschaften lassen Schwangere ab der 34. Schwangerschaftswoche nicht mehr fliegen, um das Risiko einer Geburt während des Flugs zu minimieren. Das sollte bei der Reiseplanung beachtet werden. Kurz vor dem Geburtstermin sollten Sie dann auf das Fliegen gänzlich verzichten.
       
      Die engen Sitzabstände und das lange Sitzen sind für Schwangere auf Flugreisen oft besonders unbequem. Jede Schwangere hat ein erhöhtes Thrombose-Risiko, besonders bei langem Sitzen. Deshalb sollten Schwangere sich unbedingt alle paar Stunden die Beine vertreten, Thrombosestrümpfe tragen und genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Für Schwangere gibt es außerdem Kompressionsstrümpfe oder spezielle Strumpfhosen mit verstellbarem Bund.

      Reisen mit dem Auto oder der Bahn

      Langes Sitzen in beengtem Raum kann für Schwangere besonders unbequem sein, deshalb empfehlen sich bei langen Autofahrten regelmäßige Pausen oder ansonsten das Umsteigen auf die Bahn, in der man sich auch während der Fahrt die Beine vertreten kann.
      So können Sie sich lange Autofahrten bequemer machen: Platzieren Sie den Quergurt unterhalb des Bauches auf den Hüftknochen, der schräge Gurt soll über dem Bauch zwischen Ihren Brüsten nach oben verlaufen. Stündliche Trink- und Bewegungspausen können geschwollenen Beinen vorbeugen. Vielleicht bietet sich – je nach Destination – die Bahn als Alternative an, in der Sie auch mal die Beine hochlegen oder vertreten können und kein Gurt zwickt.

      Unser Tipp

      Nehmen Sie auf Reisen unbedingt den Mutter-Kind-Pass mit und bitten Sie die Unterkunft um Informationen, wo Sie im Bedarfsfall medizinische Betreuung finden können.

      Werden Sie Mitglied im Aptaclub!

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Geschenke sichern!

      Registrieren Sie sich jetzt im Aptaclub und erhalten Sie

      • wertvolle Informationen zu Ihrer Schwangerschaft  und Ihr Baby per E-Mail
      • Überraschungspäckchen mit kleinen Geschenken im Laufe Ihrer Reise mit uns
      • GRATIS Produktproben
      Jetzt registrieren

      Jetzt im Aptaclub registrieren und GRATIS Geschenke sichern!

      Registrieren Sie sich jetzt im Aptaclub und erhalten Sie

      • wertvolle Informationen zu Ihrer Schwangerschaft und Ihrem Baby per E-Mail
      • Überraschungspäckchen mit kleinen Geschenken
      •  GRATIS Produktproben
      Jetzt registrieren

      Wir sind für Sie da!

      Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

      Die perfekte Begleitung in der Schwangerschaft: unsere Aptaclub App

      Unsere kostenlose Schwangerschafts-App von Aptaclub begleitet Sie mit
      - voreingestellten Terminen
      - nützlichen Checklisten 
      - Wehen-Timer
      - hilfreichen Informationen und Tipps

      Jetzt im Google Play Store für Android oder im App Store für iOS downloaden!

      Erfahre mehr über die Appp

      Das könnte Sie auch interessieren: