Aptamil® Profutura 1

Basierend auf den neuesten Erkenntnissen aus unserer Muttermilchforschung hat unser Team aus Wissenschaftern und Experten Aptamil® Profutura Anfangsmilch mit patentierter Formel entwickelt. Mit ihrer einzigartigen Zusammensetzung ist sie auf den Bedarf Ihres Babys abgestimmt, wenn Sie anfangen zusätzlich zum Stillen die Flasche zu geben sowie für die Zeit nach dem Stillen.

Aptamil® Profutura 1 Anfangsmilch

von Geburt an

Besonderheiten

Aptamil® Profutura 1 ist auf die Bedürfnisse von nicht oder nicht voll gestillten Babys abgestimmt.

Muttermilchforschung

Aptamil® Profutura Anfangsnahrung, geeignet für Babys von Geburt an, enthält: 

  • LCPs (Omega 3&6): sind langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die Babys in den ersten Monaten nicht ausreichend selbst bilden können
  • GOS/FOS (9:1): Unsere einzigartige Ballaststoffmischung
  • nur Lactose

Anwendung

Wie Muttermilch kann Aptamil® Profutura 1 so oft und so viel je nach Bedarf Ihres Babys gefüttert werden. Von Geburt an - als alleinige Nahrung oder zum Zufüttern - bis zum Ende des Flaschenalters geeignet.

Der nächste Schritt für Ihr Baby

  • Aptamil® Profutura 1 ist auf die Bedürfnisse von nicht oder nicht voll gestillten Babys abgestimmt.
  • Für Babys älter als 6 Monate kann auf das altersgerecht zusammengesetzte Aptamil® Profutura 2 umgestellt werden.
  • So legen Sie auch weiterhin eine Grundlage für die Zukunft Ihres Babys.

 

Lactose (aus Milch), demineralisierte Molke (aus Milch), MagermilchMilchfett 12,2 %, pflanzliche Öle (Raps-, Sonnenblumen-, Kokosnussöl), Oligosaccharide (Galacto-Oligosaccharide (aus Milch), Fructo-Oligosaccharide), Molkenkonzentrat (aus Milch), Molkenprotein (aus Milch), Calciumorthophosphat, Fischöl, Emulgator (Sojalecithin), Kaliumchlorid, Öl aus Mortierella alpina, Natriumcitrat, Kaliumcitrat, Magnesiumchlorid, Vitamin C, Cholinchlorid, Calciumcarbonat, Taurin, Nukleotide (Cytidin-, Uridin-,  Adenosin-, Inosin-, Guanosin-5-monophosphat), Inositol, Eisensulfat, Zinksulfat, Vitamin E, L-Tryptophan, Vitamin C, L-Carnitin, Niacin, Pantothensäure, Kupfersulfat, Vitamin D, Vitamin A, Vitamin B₁, Vitamin B₆, Vitamin B₂, Mangansulfat, Folsäure, Kaliumjodid, Vitamin K, Natriumselenit, Biotin, Vitamin B₁₂

  • mit Milchfett, frei von Palmöl

Pro 100 ml trinkfertige Nahrung¹

  • Energie
  • kJ 285
  • kcal 68
  • Fett 3,5 g
  • davon
  • gesättigte Fettsäuren 1,7 g
  • mehrfach ungesättigte
  • Fettsäuren 0,6 g
  • Kohlenhydrate 7,4 g
  • davon Zucker² 7,3 g
  • Ballaststoffe 0,6 g
  • Eiweiß 1,4 g
  • Salz 0,05 g
  • Vitamine
  • Vitamin A 55 µg
  • Vitamin D 1,1 µg
  • Vitamin E 1,2 mg
  • Vitamin K 4,8 µg
  • Vitamin C 8,6 mg
  • Thiamin (Vitamin B₁) 0,05 mg
  • Riboflavin (Vitamin B₂) 0,12 mg
  • Niacin 0,44 mg
  • Vitamin B₆ 0,04 mg
  • Folsäure 11 µg
  • Vitamin B₁₂ 0,22 µg
  • Biotin 1,7 µg
  • Pantothensäure 0,36 mg
  • Mineralstoffe
  • Natrium 19 mg
  • Kalium 76 mg
  • Chlorid 47 mg
  • Calcium 59 mg
  • Phosphor 41 mg
  • Magnesium 5,6 mg
  • Eisen 0,54 mg
  • Zink 0,53 mg
  • Kupfer 0,04 mg
  • Mangan 0,008 mg
  • Fluorid < 0,006 mg
  • Selen 2,0 µg
  • Jod 12 µg
  • Cholin 12 mg
  • Inositol 4,7 mg
  • L-Carnitin 1,7 mg
  • Weitere Nährwerte pro 100ml trinkfertige Nahrung¹
  • LCPs³ 0,028 g
  • Oligosaccharide 0,8 g
  • davon
  • GOS⁴ 0,72 g
  • FOS⁴ 0,08 g

¹Standardauflösung: 14,1 g Pulver + 90 ml Wasser = 100 ml trinkfertige Nahrung.

² davon Lactose: 7,1 g pro 100ml trinkfertige Nahrung.

³LCPs = langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

⁴GOS = Galacto-Oligosaccharide, FOS = Fructo-Oligosaccharide.

Die Analysewerte unterliegen den bei Verwendung von Naturprodukten üblichen Schwankungen.

Dosierung

Beachten Sie bei der Zubereitung das richtige Dosierungsverhältnis laut Tabelle. Anzahl der Fläschchen und Trinkmengen sind Richtwerte und können individuell variieren. Der beiliegende Messlöffel fasst gestrichen voll 4,7 g Aptamil® Profutura 1.

Alter des Kindes Flaschen-Mahlzeiten pro Tag Trinkfertige Nahrung (ml)

Dosierung pro Mahlzeit

Wasser (ml)

Dosierung pro Mahlzeit

Anzahl Messlöffel

1. Woche nur nach Anweisung des Arztes
2. Woche ca. 6 100 90 3
3. - 4. Woche ca. 5 - 6 130 120 4
5. - 8. Woche ca. 5 170 150 5
3. + 4. Monat ca. 4 - 5 200 180 6
5. Monat* ca. 4 230 210 7
6. Monat* ca. 3 230 210 7
Nach dem 6. Monat* ca. 2 - 3 230 210 7

*Ab dem 5. Monat können Sie in Absprache mit Ihrem Kinderarzt mit Beikost beginnen. Mit jeder Beikostmahlzeit sollte eine Flaschenmahlzeit ersetzt werden.

Zubereitung

Beachten Sie bei der Zubereitung von Aptamil® Profutura 1 genau die Gebrauchsanweisung. Unsachgemäße Zubereitung und Lagerung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Wachstum unerwünschter Keime führen. Bereiten Sie die Nahrung vor jeder Mahlzeit frisch zu und füttern Sie diese sofort. Nahrungsreste nicht wiederverwenden. Flasche, Sauger und Ring gründlich reinigen. Erwärmen Sie Milchnahrung nicht in der Mikrowelle (Überhitzungsgefahr). 

Frisches, abgekochtes Trinkwasser auf ca. 40 °C abkühlen lassen und 2/3 der benötigten Wassermenge in die Flasche geben. 

Für eine genaue Dosierung des Pulvers den Messlöffel an der Vorrichtung abstreifen. Bitte nur den beiliegenden Messlöffel verwenden. 

Erforderliche Pulvermenge (=Anzahl Messlöffel laut Dosierungstabelle) in die Flasche geben. Den Messlöffel im Löffelhalter verstauen. 

Flasche verschließen und für ca. 10 Sekunden kräftig  schütteln, restliche Trinkwassermenge dazugießen und den Flascheninhalt nochamls kräfitg schütteln.

Flasche öffnen und Sauger befestigen. Flascheninhalt auf Trinktemperatur (ca. 37 °C) überprüfen. 

Zur Ernährung: Stillen ist die beste Ernährung für Ihr Baby. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hebamme, wenn Sie eine Säuglingsanfangsnahrung verwenden wollen.

Zur Zahngesundheit: Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung des Säuglings; sie sind sowohl in der Muttermilch als auch in Säuglingsnahrungen enthalten. Häufiger oder dauernder Kontakt der Zähne mit kohlenhydrathaltigen Nahrungen oder Flüssigkeiten kann Karies und daraus resultierende Folgeschäden verursachen.

Wie eine Stillmahlzeit sollte eine Flaschenmahlzeit nur so lange dauern, wie für den eigentlichen Trinkvorgang nötig ist, um die Zähne Ihres Kindes zu schützen und Schäden zu vermeiden. Überlassen Sie Ihrem Kind die Flasche nicht als Schnuller-Ersatz.

Bei diesen Partnern können Sie dieses Produkt kaufen

Wir sind für Sie da!

Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

Das könnte Sie auch interessieren: