Baby
      Mutter hält ihr Baby im Arm
      Gesundheit

      Coronavirus: Mythos vs. Wahrheit

      Mutter hält ihr Baby im Arm

      Mythos 1

      Kaltes Wetter hilft gegen das Coronavirus

      Mädchen steht an Fenster

      Fakt:

      Der menschliche Körper, in dem das Virus überlebt, hat eine Durchschnittstemperatur von 36,5-37°C, unabhängig von der Außentemperatur oder dem Wetter. Kaltes Wetter kann dem Virus demzufolge nicht schaden. Der beste Weg, sich und Ihr Kind zu schützen, ist es die 7 Regeln der Weltgesundheitsorganisation zu befolgen.
      Zu den Tipps >

      Mythos 2

      Ein heißes Bad kann helfen, einer Infektion mit dem Coronavirus vorzubeugen.

      Mädchen in der Badewanne

      Fakt:

      Wenn Sie ihr Kind heiß baden, wird eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus nicht verhindert. Die Körpertemperatur Ihres Kindes bleibt trotzdem zwischen 36,5°C und 37°C, unabhängig von der Temperatur des Dusch- oder Badewassers. Seien Sie auch vorsichtig, wenn Sie Ihr Kind heiß baden, denn eine zu hohe Wassertemperatur kann Ihrem Kind auch schaden.

      Der beste Weg, sich und Ihr Kind zu schützen, ist es die 7 Regeln der Weltgesundheitsorganisation zu befolgen.
      Zu den Tipps >

      Mythos 3

      Thermometer können erkennen, ob Kinder mit dem Coronavirus infiziert sind

      Fakt:

      Thermometer sind hilfreich, um zu erkennen, ob ihr Kind Fieber (d.h. eine erhöhte Temperatur) hat. Verschiedene Gründe können hierfür die Ursache sein, unter anderem auch das Coronavirus. Wenn Sie bei Ihrem Kind eine erhöhte Temperatur feststellen, bedeutet dies also nicht zwingend, dass Ihr Kind am Coronavirus erkrankt ist. In einigen Fällen haben Kinder auch keine erhöhte Temperatur, obwohl sie am Virus erkrankt sind, sie entwickeln keine fiebrigen Symptome. In diesen Fällen kann ein Thermometer auch nicht feststellen, ob sich das Kind infiziert hat. Grundsätzlich kann es 2-10 Tage dauern, bis eine erkrankte Person fieberhafte Symptome aufweist. 

      Mythos 4

      Nasenspülungen mit Kochsalzlösung helfen mein Kind vor dem Coronavirus zu schützen

      Fakt:

      Es gibt keinen Beweis, dass regelmäßige Nasenspülungen mit Kochsalzlösung Ihr Kind vor Atemwegserkrankung, wie die vom Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19, schützen. Es kann Ihrem Kind allerdings bei einer normalen Erkältung helfen. 

      Mythos 5

      Junge Menschen können durch das Coronavirus nicht erkranken.

      Baby wird am Bauch massiert

      Fakt:

      Menschen jeden Alters können sich mit dem Coronavirus infizieren. Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen (wie Diabetes, Herzkrankheiten oder Asthma) scheinen anfälliger zu sein, durch das Virus schwer zu erkranken.

      Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Menschen aller Altersgruppen, sich vor dem Virus zu schützen. 
      Zu den Tipps >

      Mythos 6

      Dem Coronavirus kann durch Antibiotika vorgebeugt werden.

      Medikamente

      Fakt:

      Antibiotika helfen nicht bei Viruserkrankungen. Deshalb sollten Antibiotika nicht zur Vorbeugung oder Behandlung einer Infektion durch das Coronavirus eingesetzt werden. In einigen Fällen bekommen Patienten im Krankenhaus, aufgrund einer gleichzeitigen bakteriellen Infektion, Antibiotika.

      Mythos 7

      Es gibt Medikamente, die einer Infektion mit dem Coronavirus vorbeugen oder sie behandeln.

      Fakt:

      Leider gibt es bis zum heutigen Zeitpunkt keine speziellen Medikamente, die helfen dem Coronavirus vorzubeugen oder es zu behandeln. Die Weltgesundheitsorganisation arbeitet zurzeit mit Institutionen auf der ganzen Welt zusammen, um die Forschung zu beschleunigen und so schnell wie möglich ein Gegenmittel zu entwickeln. Der beste Weg das Virus zu bekämpfen ist mit unseren eigenen Antikörpern. Bereits infizierte Personen sollten sofort versorgt werden, um die Symptome zu lindern. 

      Mythos 8

      Handtrockner helfen gegen das Coronavirus

      Kind trocknet sich die Hände

      Fakt:

      Im Gegensatz zu gründlichem Händewaschen helfen Handtrockner nicht gegen das Coronavirus. Der beste Weg sich und Ihr Kind zu schützen, ist es die 7 Regeln der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu befolgen. 
      Zu den Tipps >

      Mythos 9

      Ultraviolettlampen / UV-Desinfektionslampen helfen gegen das Coronavirus

      Fakt:

      UV-Lampen können das Coronavirus nicht abtöten und sollten auch nicht zur Desinfektion der Hände Ihrer Kinder verwendet werden, da durch UV-Strahlung Hautirritationen entstehen können. Der beste Weg sich und Ihr Kind zu schützen, ist es die 7 Regeln der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu befolgen.
      Zu den Tipps >

      aptaclub icon info

      Seien Sie vorsichtig und passen Sie gut auf sich auf

      Bleiben Sie informiert und befolgen Sie ärztliche Ratschläge.

      Es ist sehr wichtig, dass Sie sich über die neusten Entwicklungen des Ausbruchs des Coronavirus informieren. Nutzen Sie bitte ausschließlich glaubwürdige und verlässliche Quellen, wie zum Beispiel die Website der World Health Organisation (WHO), die Website des Robert Koch Instituts oder die des Bundesministeriums für Gesundheit.

      Auch diese Informationsseite kann keine professionelle medizinische Beratung ersetzen. Kontaktieren Sie bitte einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben. 

      Nützliche Links:

      Allgemeine Informationen des Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz >

      Allgemeine Informationen des Robert Koch Instituts >

       

      Wir sind für Sie da!

      Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

      Das könnte Sie auch interessieren: