Kleinkind
      Entwicklung

      Motorische Entwicklung

      Im ersten Lebensjahr ist ein Kind noch sehr ungeschickt, doch nun verbessert sich die Koordination rapide. Ab dem 1. Geburtstag wollen Kinder immer mehr alleine machen. Dabei können Eltern es unterstützen. Auch eine kleinkindgerechte und ausgewogene Ernährung ist wichtig, um ausreichend Energie und Nährstoffe zu tanken.

      Einer der spannendsten Momente für Eltern ist sicherlich der, wenn ihr Sprössling rund um den 1. Geburtstag seine ersten Schritte ohne Hilfe macht. Aber auch sonst wird es motorisch schon enorme Fortschritte gemacht haben – das kann es schon:

      • alleine den Löffel halten,
      • den Becher zum Mund führen und
      • alleine Kleidungsstücke ausziehen.

      Mit 18 Monaten kann es auch schon mit Bauklötzen spielen und sich länger alleine beschäftigen.

      Immer in Bewegung und niemals müde

      Nach dem 2. Geburtstag kann meist schon festgestellt werden ob ein Kind Rechts- oder Linkshänder ist. Die bevorzugte Hand wird verstärkt zum Einsatz kommen, sei es beim Malen, Ballspielen oder Essen. Mit 2 Jahren sind die meisten Kinder schon recht geschickt beim Gehen. Die angeborene Bewegungsfreude ist wichtig für die Muskelbildung. Fördern Sie diese, denn körperliche Aktivität hilft, Haltungsschäden und Übergewicht vorzubeugen. Geniessen Sie viel gemeinsame Zeit auf Spielplätzen und erlauben Sie Ihrem Kind, zu Hause mit einem Softball oder Luftballon zu spielen.

      Auch wenn es immer schwieriger wird, Ihr Kind zu einem Mittagsschläfchen zu bewegen, kann es bis zum Schuleintritt zwischendurch noch Erholungspausen brauchen.

      Entwicklung der Feinmotorik

      Besonders die Feinmotorik verbessert sich ab dem 3. Geburtstag und Kinder werden immer geschickter. Einzelne Seiten eines Buches können sie nun umblättern und auch ein Stift kann korrekt gehalten werden. Ihr Kind kann sich jetzt auch länger auf eine Beschäftigung konzentrieren, was die Ausbildung kreativer Fähigkeiten fördern kann.

      Wir sind für Sie da!

      Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

      Das könnte Sie auch interessieren: