NUM470_APT_WEB_Carousel_1400x572_FullBleed_30 years breastmilk.jpg

Körper- und Schönheitspflege

Die schwangerschaftsbedingte Hormonumstellung verändert den Körper spür- und sichtbar. Nehmen Sie sich in dieser anspruchsvollen Zeit bewusst Zeit für Ihre Körperpflege.

  1. Babynahrung & -entwicklung »
  2. Tipps »
  3. Mutter »
  4. Körper- und Schönheitspflege

Körperhygiene

Es spricht während der gesamten Schwangerschaft nichts gegen Duschen und Baden. Lust auf ein entspannendes Vollbad? Nehmen Sie es nur zu Hause in der gut gesäuberten Badewanne. Die Temperatur darf angenehme 37 °C erreichen, die Verweilzeit bis zu 15 Minuten betragen. Lassen Sie die Türe unverschlossen, vielleicht brauchen Sie beim Aus-der-Wanne-Steigen Hilfe. Da sich das Geruchsempfinden hormonell bedingt ändert, kann es sein, dass Sie Ihren gewohnten Badezusatz plötzlich nicht mehr riechen können. Wechseln Sie zu mild riechenden und besonders hautverträglichen Badezusätzen. Ideal sind solche auf Ölbasis, die die Haut beim Baden gleich auch pflegen.

Aufgrund der vermehrten Schweißproduktion kommen Sie nun wahrscheinlich nicht mehr ohne Deodorant aus. Ihre Gynäkologin bzw. Ihr Gynäkologe wird Ihnen auch empfehlen, atmungsaktive und hautfreundliche Unterwäsche zu verwenden und diese täglich zu wechseln. Auch die Drüsen auf der Vaginalschleimhaut sind nun aktiver. Vermehrter Ausfluss ist kein Grund zur Sorge.

Gesichtspflege

Im Gesicht macht die Haut vorübergehend, was sie will. Hatten Sie bisher trockene Haut, können sich plötzlich Hautunreinheiten zeigen oder umgekehrt. Gönnen Sie sich jetzt noch einmal den einen oder anderen Termin bei einer Kosmetikerin. Wenn das Baby dann da ist, haben Sie dafür vielleicht zunächst keine Zeit. Da Pigmentflecken und Muttermale während der Schwangerschaft dunkler werden können, empfehlen Hautärzte, sich stets im (Halb)Schatten aufzuhalten und einen Sonnenschutz mit hohem Faktor (mindestens 30) zu verwenden.

Bauch, Beine, Brust

Mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft wird die Haut an Bauch, Brust und Oberschenkeln auf eine harte Probe gestellt. Auch wenn man unliebsame Schwangerschaftsstreifen nicht immer ganz vermeiden kann, so gibt es doch einige Möglichkeiten, ihnen entgegenzuwirken. Neben einer moderaten Gewichtszunahme ist dies vor allem das Einmassieren von Spezialpräparaten in die gefährdeten Hautpartien. Je früher Sie damit beginnen – etwa ab dem 4. Monat – desto höher stehen die Chancen, dass Sie verschont bleiben. Nehmen Sie sich zweimal täglich fünf Minuten Zeit, um die entsprechenden Hautpartien sorgfältig zu pflegen. Stützen Sie Ihre Brüste nun auch konsequent mit einem besonders gut sitzenden BH mit breiten Trägern.

0800 311 512

Servicehotline

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Gerne können Sie uns natürlich auch per E-Mail kontaktieren.

Chat

Live-Chat

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

FAQ

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum nachlesen.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich hier für den Aptaclub und unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen und hilfreiche Tipps per E-Mail.