Aptamil HA 2 mit SYNEO™

Spezialnahrung nach dem 6. Monat

Übersicht

Unsere beste HA-Folgenahrung aller Zeiten - Jetzt neu mit SYNEO™, unserer patentierten und innovativen Kombination aus GOS/FOS und Bifidus Breve. Hier mehr über SYNEO™ erfahren.

Anwendung

Aptamil HA - Folgenahrung ist darauf abgestimmt, das Immunsystem Ihres Babys optimal zu unterstützen*.

Unsere einzigartige Rezeptur mit der Kombination aus SYNEO™ und hydrolysiertem (schonend aufgespaltenem) Eiweiß.

GOS/FOS = Unsere einzigartige patentierte  Ballaststoffmischung

Bifidus Breve = Die Bifiduskultur, die natürlicherweise in der Darmflora von gestillten Säuglingen vorkommt

Enthält außerdem:

  • Omega-3 ALA unterstützt die normale Gehirn- und Nierenzellenentwicklung
  • nur Lactose

Besonderheiten

Das Immunsystem eines Babys ist bei der Geburt noch nicht vollständig entwickelt. Die Entwicklung des Immunsystems kann durch verschiedene Einflussfaktoren herausgefordert werden.

Basierend auf über 40 Jahre Forschung hat unser Team von rund 400 Wissenschaftern und Experten unsere fortschrittlichste HA-Nahrung entwickelt: Aptamil HA 2 mit SYNEO™ - unsere einzigartige Kombination aus GOS/FOS und Bifidus Breve. Sie unterstützen durch die Vitamine A, C und D das Immunsystem Ihres Babys.

Der nächste Schritt für Ihr Baby

  • Aptamil bietet die richtige Nahrung für jede Entwicklungsstufe.
  • Nach Aptamil HA 2 empfehlen wir Aptamil 3.
  • Geeignet für Babys ab dem 10. Monat.

 

*Unterstützt mit den Vitaminen A, C und D eine normale Funktion des Immunsystems

Zutaten

Lactose (aus Milch), Molkenproteinhydrolysat (aus Milch), pflanzliche Öle (Palm-, Raps-, Kokosnuss-, Sonnenblumenöl), Galacto-Oligosaccharide (aus Milch), Fructo-Oligosaccharide, Emulgator: Citronensäureester von Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren, Kaliumorthophosphat, Calciumchlorid, Calciumphosphat, Fischöl, Vitamin C, Öl aus Mortierella alpina, Cholinchlorid, Emulgator: Sojalecithin, Taurin, Nukleotide (Uridin-, Cytidin-, Adenosin-, Inosin-, Guanosin-5-monophosphat), Eisensulfat, Bifidobacterium breve, Zinksulfat, Inositol,  Vitamin E, L-Carnitin, Niacin, Pantothensäure, Kupfersulfat, Vitamin A, Vitamin B2, Vitamin B1, Vitamin B6, Kaliumjodid, Mangansulfat, Folsäure, Vitamin K, Biotin, Natriumselenit, Vitamin D, Vitamin B12.

Nährwertangaben

    Pro 100 ml trinkfertige Nahrung1
Energie kJ 285  
  kcal 68  
Fett, davon
g 3,0  
• gesättigte Fettsäuren g 1,4  
• mehrfach ungesättigte Fettsäuren g 0,5  
Kohlenhydrate, davon
g 8,4  
• Zucker2 g 8,2  
Ballaststoffe g 0,6  
Eiweiß g 1,6  
Salz g 0,06  
Vitamine
Vitamin A µg 60 (15%)3
Vitamin D µg 1,4 (20%)3
Vitamin E mg 1,1  
Vitamin K µg 5,1  
Vitamin C mg 9,4 (21%)3
Thiamin (Vitamin B1) mg 0,05  
Riboflavin (Vitamin B2) mg 0,12  
Niacin mg 0,45  
Vitamin B6 mg 0,04  
Folsäure µg 8,5  
Vitamin B12 µg 0,09  
Biotin µg 1,8  
Pantothensäure mg 0,35  
Mineralstoffe
Natrium mg 25  
Kalium mg 78  
Chlorid mg 43  
Calcium mg 62  
Phosphor mg 35  
Magnesium mg 5,3  
Eisen mg 1,1  
Zink mg 0,54  
Kupfer mg 0,04  
Mangan mg 0,008  
Fluorid mg < 0,006  
Selen µg 1,5  
Jod µg 13  
Cholin mg 10  
Inositol mg 3,4  
Carnitin mg 1,0  

 

     
Weitere Nährwerte   Pro 100 ml trinkfertige Nahrung1
Oligossaccharide g 0,8  
davon:      
    -GOS4 g 0,72  
    -FOS4 g 0,08  
LCPs5 g 0,01  
Alpha-Linosäure (ALA) g 0,07  

1 Standardauflösung 14,8 g Pulver + 90 ml Wasser

2 davon Lactose 7,9 g pro 100 ml trinkfertige Nahrung

3 % der Referenzmenge pro 100 ml trinkfertige Nahrung

4 GOS = Galacto-Oligosaccharide, FOS = Fructo-Oligosaccharide

5 enthält langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren (LCPs)

Dosierung & Zubereitung

Dosierung

Beachten Sie bei der Zubereitung das richtige Dosierungsverhältnis laut Tabelle. Anzahl der Fläschchen und Trinkmenge sind Richtwerte und können individuell schwanken. Der beiliegende Messlöffel fasst gestrichen voll 4,9 g Aptamil HA 2.

Alter des Kindes

Flaschen-mahlzeiten pro Tag

Trinkfertige Nahrung (ml) Dosierung Wasser (ml) pro Mahlzeit Anzahl Messlöffel
nach dem
6. Monat

ca. 2 - 3

230 210 7
200 180 6

für kleinere

170 150 5
130 120 4
Trinkmengen

100 90 3

 

Zubereitung

Beachten Sie bei der Zubereitung von Aptamil HA 2 genau die Gebrauchsanweisung. Unsachgemäße Zubereitung und Lagerung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Wachstum unerwünschter Keime führen. Bereiten Sie die Nahrung für jede Mahlzeit frisch zu und geben Sie diese sofort. Nahrungsreste nicht wiederverwenden. Flasche, Sauger und Ring gründlich reinigen. Erwärmen Sie Milchnahrung nicht in der Mikrowelle (Überhitzungsgefahr).

  1. Hände gründlich waschen. Frisches, abgekochtes Trinkwasser bei einer Temperatur von maximal 40°C verwenden und 2/3 der benötigten Wassermenge laut Dosierungstabelle in die Flasche geben. Picto5.jpg
  2. Verwenden Sie ausschließlich den Messlöffel, der dieser Packung beiliegt. Vollen Messlöffel an der eingebauten Vorrichtung abstreifen. Picto2.jpg
  3. Erforderliche Pulvermenge (= Anzahl Messlöffel laut Dosierungstabelle) in die Flasche füllen. Flasche verschließen und kräftig schütteln. Das restliche Wasser dazugießen und den Flascheninhalt nochmals kräftig schütteln. Picto6.jpg
  4. Flasche öffnen und Sauger befestigen. Flascheninhalt auf Trinktemperatur (ca. 37°C) überprüfen Picto8.jpg

Wichtige Hinweise

Zur Ernährung: Aptamil HA 2 ist nach 6 Monaten im Rahmen einer gemischten Ernährung geeignet.

Verwenden Sie Aptamil HA 2 nicht als Muttermilchersatz in den ersten 6 Monaten. Die individuellen Wachstums- und Entwicklungsanforderungen Ihres Babys können es allerdings erforderlich machen, Folgenahrung als Teil einer Mischkost bereits zu einem früheren Zeitpunkt in den Speiseplan Ihres Babys einzuführen. Bitte besprechen Sie die Einführung von Beikost mit Ihrem Kinderarzt.

Bei bereits bestehender Kuhmilcheiweißallergie: Aptamil HA 2 darf nicht verwendet werden, wenn bereits eine Kuhmilcheiweißallergie besteht oder der Verdacht auf eine solche vorliegt. Bitte sprechen Sie im Zweifelsfall mit dem Kinderarzt.

Zur Zahngesundheit: Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung des Säuglings; sie sind sowohl in der Muttermilch als auch in Säuglingsnahrungen enthalten. Häufiger oder dauernder Kontakt mit kohlenhydrathaltigen Nahrungen kann Karies verursachen. Überlassen Sie Ihrem Kind die Flasche nicht als Schnuller-Ersatz.

Wir glauben, dass jede neue Erfahrung die Widerstandskraft Ihres Babys stärkt. Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der Widerstandskraft ist ein gesundes Immunsystem*. Basierend auf 40 Jahren Forschung haben wir unsere HA Rezeptur mit einzigartiger Zusammensetzung entwickelt. Diese ist speziell auf die Bedürfnisse Ihres Babys und seines Immunsystems in der jeweiligen Entwicklungsphase abgestimmt. *Vitamine A, C und D tragen zu der normalen Funktion des Immunsystems bei.

Weitere Produkte

0800 311 512

Servicehotline

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Gerne können Sie uns natürlich auch per E-Mail kontaktieren.

Chat

Live-Chat

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

FAQ

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum nachlesen.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich hier für den Aptaclub und unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen und hilfreiche Tipps per E-Mail.

Wichtiger Hinweis für Sie und Ihr Baby

Stillen ist das Beste für Ihr Baby, denn Muttermilch versorgt das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen in genau abgestimmter Menge. Darüber hinaus ist sie die preiswerteste Ernährungsform und ein guter Schutz gegen Krankheiten. Je früher und häufiger Sie Ihr Kind anlegen, desto eher kommt der Milchfluss in Gang. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und nach der Entbindung begünstigt ebenfalls das Stillen, während das Zufüttern von Säuglingsnahrung den Stillerfolg beeinträchtigen kann. Da die Entscheidung, nicht zu stillen, nur schwer rückgängig zu machen ist, sprechen Sie mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Kinderarzt, wenn Sie eine Säuglingsanfangsnahrung verwenden wollen. Beachten Sie die Hinweise und Zubereitungsanleitungen auf den Packungen genau, denn eine unsachgemäße Zubereitung von Säuglingsanfangsnahrung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.