NUM470_APT_WEB_Carousel_1400x572_FullBleed_breastmilk protects.jpg

Muttermilch: optimaler Schutz für Ihr Baby

Stillkinder bekommen über die Muttermilch Antikörper, die beim Aufbau des Immunsystems helfen. Dabei kommt der Darmflora eine besondere Bedeutung zu.

Bis zur Geburt ist der Darm arbeitslos, denn die Versorgung des Ungeborenen erfolgt nicht über den Magen-Darm-Trakt sondern über die Nabelschnur. Während der Geburt und kurz danach gelangen die ersten Bakterien in den Darm. Bei einer normalen Geburt erhält das Neugeborene im Geburtskanal über die mütterliche Vaginalflora eine erste „Starthilfe“. Per Kaiserschnitt geborene Kinder haben oft eine andere Darmflora, in der mehr Hautbakterien nachweisbar sind. Die weitere Besiedlung verläuft auf unterschiedlichen Wegen – abhängig von der Nahrung, die ein Baby bekommt.

Übrigens: Die Darmflora besteht aus 100 Trillionen Bakterien – das ist eine Zahl mit 18 Nullen. Wir haben also 10-mal mehr Bakterien im Darm als Zellen im gesamten Körper.

Abgesehen von sämtlichen Nährstoffen, die Ihr Baby für seine Entwicklung braucht, liefert Muttermilch Ihrem Baby Antikörper wie z. B. die Immunglobuline IgA und IgM für den Aufbau des Immunsystems. Gestillte Kinder haben eine besondere Darmflora, die hauptsächlich aus „guten“ Bakterien, nämlich Bifidusbakterien und Laktobazillen (Milchsäurebakterien), zusammengesetzt ist.

Diese freundlichen Darmbewohner, die wir u. a. für ein zuverlässig arbeitendes Immunsystem brauchen, benötigen zur Vermehrung besondere prebiotische Kohlenhydrate, die natürlicherweise in der Muttermilch vorhanden sind. Prebiotika fördern das Wachstum und/oder die Aktivität der Bifido- und Milchsäurebakterien. Der Stoffwechsel bestimmter Bakterien hat zur Folge, dass die Umgebung der Bakterien saurer wird, der pH-Wert im Darm sinkt. In diesem Milieu vermehren sich die „guten“ Bifidusbakterien und Laktobazillen besonders stark. Andere Bakterien – potenzielle Krankheitserreger – bevorzugen ein basischeres Umfeld und vermehren sich dadurch weniger. Gleichzeitig sorgt diese spezielle Darmflora für einen weicheren Stuhl, was Verdauungsbeschwerden vorbeugen kann.

Muttermilch enthält darüber hinaus als einziges Kohlenhydrat Lactose (=Milchzucker), die für eine gesunde Darmflora ebenfalls von großer Bedeutung ist.

0800 311 512

Servicehotline

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Gerne können Sie uns natürlich auch per E-Mail kontaktieren.

Chat

Live-Chat

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

FAQ

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum nachlesen.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich hier für den Aptaclub und unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen und hilfreiche Tipps per E-Mail.

Stillhinweis

Wir befürworten die Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) uneingeschränkt und sind von den Vorteilen des Stillens für Mutter und Kind überzeugt. Stillen ist die beste Ernährungsweise und zugleich ein guter Schutz gegen Krankheiten und Allergien. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Regelmäßiges Anlegen fördert den Milchfluss. Zusätzliche Flaschennahrung kann den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Bei der Zubereitung von Säuglingsnahrung achten Sie bitte sorgfältig auf die Hinweise auf den Packungen. Die Experten unseres Elternservices beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.