So können Sie das Immunsystem Ihres Babys schützen

Die ersten 1000 Tage von der Zeugung bis etwa zum 2. Geburtstag bieten die einzigartige Chance, das Immunsystem durch die optimale Ernährung frühzeitig in die richtigen Bahnen zu lenken.

  1. Alles über Babynahrung & Babys Entwicklung! »
  2. Baby »
  3. Gesundheit »
  4. So können Sie das Immunsystem Ihres Babys schützen

Schon während der Schwangerschaft können Sie viel dazu beitragen, das Immunsystem Ihres Babys zu unterstützen. So wird heute vermutet, dass sich der regelmäßige Verzehr von 1 bis 2 Portionen fettem Fisch (z. B. Lachs) pro Woche im letzten Trimester günstig auf das Immunsystem des Neugeborenen auswirken und Allergien vorbeugen kann. Lachs enthält neben langkettigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch nennenswerte Mengen Vitamin D, das immunmodulatorische Eigenschaften besitzt. Obwohl der genaue Mechanismus noch nicht vollständig erforscht ist, vermuten Wissenschafter einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und der Aktivierung von Immunzellen.

Prebiotika sind im ersten Lebensjahr wichtig

Nach der Geburt trägt Stillen in den ersten 4 bis 6 Lebensmonaten wesentlich zur Stärkung des kindlichen Immunsystems bei. Unverdauliche Kohlenhydrate in der Muttermilch, so genannte Prebiotika, erreichen unverdaut den Dickdarm und dienen dort als “Futter” für das Wachstum der wichtigen Bifidusbakterien und Laktobazillen.

Eine “bifidusdominante” Darmflora unterstützt den Aufbau des Immunsystems und kann vor Infektionen und Allergien schützen.

Der Beginn der Beikosteinführung ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung Ihres Babys. Der Darm, der bis zu diesem Zeitpunkt ausschließlich auf das Verdauen von (Mutter)-Milch spezialisiert war, kommt nun erstmals in Kontakt mit Fremdeiweiß z. B. in Form von Fleisch aus einem Gemüse-Fleisch-Brei. Bis dahin muss das Immunsystem erfahren genug sein, um dieses Fleischeiweiß zu tolerieren und nicht als Überreaktion auf dieses Fremdkörpereiweiß in Form einer allergischen Reaktion zu antworten.

Ihr Baby wird mobiler, das Immunsystem hat viel zu tun

Sobald Ihr Baby beginnt die Welt zu erkunden, hat sein Immunsystem viel zu tun. Nach dem 1. Geburtstag bis etwa zum 3. Lebensjahr macht ein Kleinkind atemberaubende Entwicklungsschritte. Viele Kinder besuchen in diesem Alter erstmals eine Krabbel- oder Spielgruppe. Die Abwehrkräfte werden während dieser Phasen auf eine harte Probe gestellt.

Sie können den Aufbau des kindlichen Immunsystems auch in dieser Phase mit einer ausgewogenen Ernährung unterstützen, indem Sie Ihr Kind ausreichend mit Vitaminen (z. B. Vitamin A, C und D) sowie Mineralstoffen und Spurenelementen (wie Eisen und Zink) versorgen. Zudem sollte auch ein Kleinkind laut den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund (FKE) pro Tag zwischen 300 und 330 ml Milch und Milchprodukte trinken bzw. essen.

NUM470_APT_WEB_Header_1170x600_ResearchBreastmilkProtects.jpg

Babykalender

Wir möchten Sie und Ihr Kind auf der spannenden Entwicklungsreise der ersten 12 Monate begleiten. Dazu haben wir entsprechend des Alters Ihres Kindes Informationen zur aktuellen Entwicklungsphase sowie zu den derzeitigen Bedürfnissen zusammengestellt.

0800 311 512

Servicehotline

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

Gerne können Sie uns natürlich auch per E-Mail kontaktieren.

Chat

Live-Chat

Montag bis Freitag

9-12 Uhr und 13-15 Uhr

FAQ

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zum nachlesen.

Newsletter Anmeldung

Registrieren Sie sich hier für den Aptaclub und unseren Newsletter und erhalten Sie regelmäßig Informationen und hilfreiche Tipps per E-Mail.

Stillhinweis

Wir befürworten die Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) uneingeschränkt und sind von den Vorteilen des Stillens für Mutter und Kind überzeugt. Stillen ist die beste Ernährungsweise und zugleich ein guter Schutz gegen Krankheiten und Allergien. Eine ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit begünstigt das Stillen. Regelmäßiges Anlegen fördert den Milchfluss. Zusätzliche Flaschennahrung kann den Stillerfolg beeinträchtigen. Die Entscheidung, nicht zu stillen, kann nur schwer rückgängig gemacht werden. Bei der Zubereitung von Säuglingsnahrung achten Sie bitte sorgfältig auf die Hinweise auf den Packungen. Die Experten unseres Elternservices beraten stillende Mütter gern. Bitte klicken Sie hier für weiterführende Informationen zum Thema Stillen und Muttermilch.