Aptamil 1 mit Pronutra™-ADVANCE

Seit mehr als 40 Jahren steht die beste Milch – Muttermilch - im Zentrum unserer Forschung. Dank der Forschungsarbeit zur frühkindlichen Ernährung hat unser Team von rund 400 Wissenschaftern und Experten für die Zeit nach dem Stillen unsere nächste Generation Anfangsmilch mit unserer besonderen Nährstoffkombination und einem einzigartigen Prozess entwickelt: Aptamil Pronutra™-ADVANCE. Sie ist besonders auf die Bedürfnisse Ihres Babys in der jeweiligen Entwicklungsphase abgestimmt.

Aptamil 1 mit Pronutra™-ADVANCE Anfangsmilch

von Geburt an

Unsere weiterentwickelte Pronutra™-ADVANCE Rezeptur verbindet unsere besondere Nährstoffkombination mit einem innovativen und einzigartigen Prozess.

Anwendung

Aptamil 1 ist von Geburt an geeignet und kann nach Bedarf gegeben werden, d.h. Ihr Baby darf davon trinken, so oft und so viel es Hunger hat:

  • zum Zufüttern, wenn nicht voll gestillt wird (Zwiemilch- Ernährung)
  • oder zur alleinigen Ernährung, wenn nicht gestillt wird

Besonderheiten

Aptamil Pronutra™-ADVANCE verbindet unsere besondere Nährstoffkombination mit einem innovativen Prozess.

Pronutra Advance Einzigartiger Prozess

LCPs = Langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die Babys in den ersten Monaten nicht ausreichend selbst bilden können

GOS/FOS = Unsere patentierte Ballaststoffmischung

Der nächste Schritt für Ihr Baby

  • Aptamil bietet die richtige Milchnahrung für jede Entwicklungsstufe Ihres Babys
  • Nach dem 6. Monat empfehlen wir das altersgerecht zusammengesetzte Aptamil 2
  • Ideal in Kombination mit einer ausgewogenen Beikost

Lactose (aus Milch), pflanzliche Öle (Palm-, Raps-, Kokosnuss-, Sonnenblumenöl), demineralisierte Molke (aus Milch), Magermilch, Oligosaccharide (Galacto-Oligosaccharide (aus Milch), Fructo-Oligosaccharide), Molkenkonzentrat (aus Milch), Calciumorthophosphat, Fischöl, Kaliumcitrat, Kaliumchlorid, Emulgator: Sojalecithin, Öl aus Mortierella alpina, Natriumcitrat, Vitamin C, Magnesiumchlorid, Cholinchlorid, Taurin, Nukleotide (Cytidin-, Uridin-, Adenosin-, Inosin-, Guanosin-5-monophosphat), Inositol, Eisensulfat, Zinksulfat, Vitamin E, L-Carnitin, Niacin, Calciumcarbonat, L-Tryptophan, Pantothensäure, Kupfersulfat, Vitamin A, Vitamin B1, Vitamin D, Vitamin B2, Vitamin B6, Mangansulfat, Folsäure, Kaliumjodid, Vitamin K, Natriumselenit, Biotin, Vitamin B12

Pro 100 ml trinkfertige Nahrung¹

  • Energie
  • kJ 285
  • kcal 68
  • Fett 3,5 g
  • davon gesättigte Fettsäuren 1,5 g
  • davon mehrfach ungesättigte Fettsäuren 0,6 g
  • Kohlenhydrate 7,5 g
  • davon Zucker² 7,4 g
  • Ballaststoffe 0,6 g
  • Eiweiß 1,4 g
  • Salz 0,05 g
  • Vitamine
  • Vitamin A 51 µg
  • Vitamin D 1,2 µg
  • Vitamin E 1,1 mg
  • Vitamin K 5,7 µg
  • Vitamin C 9,8 mg
  • Thiamin (Vitamin B₁) 0,06 mg
  • Riboflavin (Vitamin B₂) 0,12 mg
  • Niacin 0,53 mg
  • Vitamin B₆ 0,05 mg
  • Folsäure 13 µg
  • Vitamin B₁₂ 0,2 µg
  • Biotin 1,9 µg
  • Pantothensäure 0,36 mg
  • Mineralstoffe
  • Natrium 20 mg
  • Kalium 84 mg
  • Chlorid 50 mg
  • Calcium 56 mg
  • Phosphor 40 mg
  • Magnesium 5,2 mg
  • Eisen 0,62 mg
  • Zink 0,56 mg
  • Kupfer 0,05 mg
  • Mangan 0,008 mg
  • Fluorid < 0,006 mg
  • Selen 1,8 µg
  • Jod 14 µg
  • Cholin 13 mg
  • Inositol 4,2 mg
  • L-Carnitin 1,6 mg
  • Weitere Nährwerte
  • LCPs (Omega 3&6)³ 0,026 g
  • Oligosaccharide 0,8 g
  • davon - GOS⁴ 0,72 g
  • davon - FOS⁴ 0,08 g

¹ Standardauflösung: 14,1 g Pulver + 90 ml Wasser = 100 ml trinkfertige Nahrung.
² davon Lactose 7,1 g/100 ml trinkfertige Nahrung
³ LCPs = langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren
⁴ GOS = Galacto Oligosaccharide, FOS = Fructo-Oligosaccharide.

Dosierung

Beachten Sie bei der Zubereitung das richtige Dosierungsverhältnis laut Tabelle. Anzahl der Fläschchen und Trinkmengen sind Richtwerte und können individuell variieren. Der beiliegende Messlöffel fasst gestrichen voll 4,7 g Aptamil 1.

Alter des Kindes

Flaschen-mahlzeiten pro Tag

Trinkfertige Nahrung (ml)

Dosierung Wasser (ml)

pro Mahlzeit Anzahl Messlöffel

1. Woche                      nur nach Anweisung des Arztes
2. + 3. Woche       ca. 5 - 6           130         120             4
4. - 8. Woche         ca. 5           170         150             5
3. + 4.  Monat         ca. 5           200         180             6
5. Monat*         ca. 4           230         210             7
6. Monat*         ca. 3           230         210             7
> 6. Monat*      ca. 2 - 3           230         210             7

*Ab dem 5. Monat können Sie in Absprache mit Ihrem Kinderarzt mit Beikost beginnen. Mit jeder Beikostmahizelt sollte eine Flaschenmahlzelt ersetzt werden.

Zubereitung

Beachten Sie bei der Zubereitung von Aptamil 1 genau die Gebrauchsanweisung. Unsachgemäße Zubereitung und Lagerung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Wachstum unerwünschter Keime führen. Bereiten Sie die Nahrung vor jeder Mahlzeit frisch zu und füttern Sie diese sofort. Nahrungsreste nicht wiederverwenden. Flasche, Sauger und Ring gründlich reinigen. Erwärmen Sie Milchnahrung nicht in der Mikrowelle (Überhitzungsgefahr).

Hände gründlich waschen. Frisches, abgekochtes Trinkwasser auf ca. 40°C abkühlen lassen und 2/3 der benötigten Wassermenge laut Dosierungstabelle in die Flasche füllen.

Verwenden Sie ausschließlich den Messlöffel, der dieser Packung beiliegt. Vollen Messlöffel an der eingebauten Vorrichtung abstreifen.

Erforderliche Pulvermenge (= Anzahl Messlöffel laut Dosierungstabelle) in die Flasche füllen.

Flasche verschließen und kräftig für 10 Sekunden auf und ab schütteln. Das restliche Wasser dazugießen und den Flascheninhalt nochmals kräftig schütteln.

Flasche öffnen und Sauger befestigen. Flascheninhalt auf Trinktemperatur (ca. 37°C) überprüfen.

Zur Ernährung: Stillen ist die beste Ernährung für Ihr Baby. Sprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hebamme, wenn Sie eine Säuglingsanfangsnahrung verwenden wollen.

Zur Zahngesundheit: Kohlenhydrate sind ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung des Säuglings; sie sind sowohl in der Muttermilch als auch in Säuglingsnahrungen enthalten. 

Häufiger oder dauernder Kontakt der Zähne mit kohlenhydrathaltigen Nahrungen oder Flüssigkeiten kann Karies und daraus resultierende Folgeschäden verursachen.

Um die Zähne Ihres Kindes zu schützen und Schäden zu vermeiden, sollte eine Flaschenmahlzeit – wie eine Stillmahlzeit – nur so lange dauern, wie für den eigentlichen Trinkvorgang nötig ist. Überlassen Sie Ihrem Kind die Flasche nicht als Schnuller- Ersatz.

Jede neue Erfahrung hilft Ihrem Baby, selbstständig und flexibel mit der Zukunft umzugehen, an Herausforderungen zu wachsen und sich dadurch weiterzuentwickeln. Diese Erkenntnis kombinieren wir mit mehr als 40 Jahren Wissen über Muttermilch, um Ihrem Baby einen optimalen Start ins Leben zu ermöglichen. So können Sie es (nach und nach) unbesorgt seine Welt entdecken lassen.

Bei diesen Partnern können Sie dieses Produkt kaufen

Wir sind für Sie da!

Haben Sie Fragen? Unsere Aptaclub Elternservice-Expertinnen sind gerne für Sie da.

Das könnte Sie auch interessieren: